220617_hca_award_weiss.png

Foto: © Ingo Schrader

AUSGEZEICHNET!

1. hospitalconcepts-Award geht an drei Projekte
 

Berlin. Im Rahmen der 20. Auflage der hospitalconcepts, die nach zwei Jahren Coronapause wieder turnusgemäß Ende Oktober in Berlin stattfand, wurde erstmals der hospitalconcepts-Award verliehen:

Ausgezeichnetwurden drei Projekte in zwei gleichwertigen Kategorien sowie ein Sonderpreis. Zehn Einreichungen aus drei europäischen Ländern standen der interdisziplinären Jury zur Wahl.

Im Hinblick auf innovative baulichen Lösungen im Kontext Patienten- und Mit-arbeiterorientierung sowie Healing Architecture wurde das Projekt

„Psychiatrische Abteilung – Klinik Landstrasse“, als Siegerprojekt ausgewählt – eingereicht vom Wiener Architekturbüro Soyka/Silber/Soyka zusammen mit dem Wiener Gesundheitsverbund als Bauherrn. Die Jury befand, dass in diesem Projekt durch die Beteiligung der Mitarbeitenden die medizinisch-pflegerische Therapiekonzeption betriebsorganisatorisch mustergültig umge-setzt und durch die Architektur ein sehr transparentes, die psychiatrische Behandlung unterstützendes, Raumangebot in mitten der österreichischen Metropole geschaffen wurde.

Als wegweisendes Beispiel für innovative Planungsprozesse,
sektorenübergreifende Lösungen und Nachhaltigkeit wählte die Jury
„Projekte im Sprint – Corona-Behandlungszentrum (CBZ) und Corona-Impfzentren (CIZ)“ als weiteren Award-Gewinner aus – verantwortet vom Architekturbüro Heinle Wischer im Auftrag des Landes Berlin als Auftraggeber.

Obwohl sich die Jury zunächst einig darüber war, dass diese Lösungen keine Vision für ein Krankenhaus der Zukunft repräsentieren könne – etwa im Hinblick auf die Privatsphäre. So überzeugte sie das Setting im Sinne einer interdisziplinären, teamorientierten und sektorenübergreifenden und damit innovativen Planungsorganisation: flexible und adaptierbare Lösungen durch konsequent modularen Aufbau auf Basis präfabrizierter Elemente sowie Wiederverwertbarkeit der Elemente und Materialien.


Daneben wurde das Projekt „Parametric Spatial Design – ICU Rooms Charité
Berlin“
vom Architekturbüro Graft und der Charité Berlin mit einem Sonder-preis ausgezeichnet – gewürdigt hat die Jury neben der vorbildhaften Heran-gehensweise insbesondere den Impact, den das bereits vielfach ausgezeich-nete Projekt, auf die Healthcare-Branche hat: In der interdisziplinären Zusammenarbeit entwickelte ein Team aus Medizinern, Schlafforschern,
Architekten, Fachplanern sowie Industriepartnern innovative patienten- und
mitarbeiterorientierte Lösungen für ICU-Zimmer, welche bereits einen
nachhaltigen Einfluss auf die Neukonzeption von Intensivstationen und deren
Umsetzung in der Planungs- und Baupraxis hat. Bis heute wird das Projekt
wissenschaftlich begleitet und evaluiert und kann somit auch weiterhin
wegweisend der Grundlagenforschung evidenz-basierten Entwerfens im
Gesundheitswesen und die Kooperation zwischen Architektur und Forschung
stärken.


 

 

 

 

 

 

 

Sichtbarkeit für Projekte und ihre Partner

Die Preisträger bekamen neben einer Urkunde auch eine Plakette, die im Projekt vor Ort angebracht wird sowie einen Kurzfilm. Er lässt die Beteiligten zu Wort und einen Blick hinter die Kulissen gewähren und verschafft Projekten und Preisträgern jenseits eines Veranstaltungsformates, wie es ein Jahreskongress ist, Sichtbarkeit im Rahmen der Unternehmenskommunikation für Planer und Bauherr. Die sechsköpfige Jury war entsprechend des interdisziplinären Kongress-Mottos von hospitalconcepts breit aufgestellt: Stefanie Matthys, Architektin und Geschäftsführerin, ENAH (European Network Architecture for Health) und Juryvorsitz, Michael Bergmann-Mitzel, München Klinik Bau Projektgesellschaft mbH, Holger Baumann, Geschäftsführer, Kliniken Köln, Prof. Heinz Naegler, Krankenhausmanager und Lehrstuhlinhaber, Corinna Mühlhausen, freie Trendforscherin und Autorin Health Report, sowie Torsten Rantzsch, Pflegedirektor, Universitätsklinikum Düsseldorf. Das Veranstaltungs-format hospitalconcepts versteht sich als wachsendes interdisziplinäres Experten-Netzwerk im Sinne einer lebendigen „Community“: Durch kontinuier-lichen Erfahrungsaustausch miteinander und voneinander lernen, um zukunfts-weisende und innovative Lösungen für die Praxis im Krankenhaus zu gestalten. Seit mehr als 20 Jahren versammeln sich Ende Oktober für zwei Tage mehr als 200 Krankenausplaner, Architekten Ingenieure und Vertreter aus den Bereichen
Medizin und Pflege, Verwaltung und Forschung in der Hauptstadt, um an
konkreten Projektbeispielen bauliche und infrastrukturelle Lösungen für die
Herausforderungen im Gesundheitswesen zu diskutieren.

Der nächste Kongress findet im Herbst 2023 in Berlin statt, Anfang 2023 wird die Auslobung für den 2. hospitalconcepts-Award veröffentlicht.

 


 

 

Die Preisträger
Die Preisträger

press to zoom
Überreichung der Urkunde
Überreichung der Urkunde

press to zoom
Plakette und Urkunde
Plakette und Urkunde

press to zoom
Die Preisträger
Die Preisträger

press to zoom
1/3
jury.jpg

 

Die Preisträger des hospitalconcepts AWARD 2022 mit der Jury:

Manfred Wolf, Corinna Mühlhausen, Stefanie Matthys, Michael Bergmann-Mitzel, Prof. Alawi Lütz, Thomas Willemeit, Annette Finke, Austin Ferguson, Edzard Schultz, Dr. Harald Stefan , Pirouz Nia, Insa Schrader, Georg Soyka, Prof. Heinz Naegler (von links nach rechts)

Fotos: © Ingo Schrader